Wer Ohren hat, der höre

Philip P. Eapen

Englisch | Español | മലയാളം

Die Heilige Schrift wurde geschrieben, um gelesen und gehört zu werden. Schließe die Welt für eine Weile aus. Hören Sie auf Gottes Wort.

Zwei Stunden und zehn Minuten. So lange habe ich gebraucht, um durch das scheinbar unwegsame Gebiet des Levitikus zu kommen. Das “gefürchtete” Buch ist dafür bekannt, dass es so manchen entschlossenen Christen, der treu seinem jährlichen Bibelleseplan folgt, zu Fall bringt. Das Geheimnis meines scheinbaren Erfolgs? Ich habe Levitikus nicht gelesen. Ich habe ihm zugehört.

Ich stöpselte meine Kopfhörer ein und hörte aufmerksam dem Audio-Streaming der YouVersion-App zu. Ich konzentrierte mich auf die Worte, die ich hörte. In meinem Kopf tauchten immer wieder Szenen auf, über die ich gelesen hatte - Opferungen und jüdische kultische Rituale. Ich skizzierte eine mentale Karte des Buches. Es war gut, dass ich nicht den Worten auf einer gedruckten Seite folgte. Es gab keine Ablenkung oder den Drang, bei einer besonderen Passage zu verweilen. Ich finde es jedoch hilfreich, Stift und Papier bereitzuhalten, um eine schnelle Notiz zu machen oder eine Gliederung zu erstellen, während ich dem Wort Gottes weiter zuhöre.

Mir ist aufgefallen, dass nicht alles in Levitikus von Opfern handelt. Selbst in den Beschreibungen von Opfern und Ritualen gab es einen gewissen Rhythmus und eine gewisse Ordnung. Von da an geht das Buch zu den Regeln für das Priestertum über. Es gibt weitere Vorschriften über Essen, Hygiene und Gesundheit. Im Mittelpunkt von Levitikus steht die Forderung Gottes, dass sein Volk heilig sein soll. Bei den detaillierten Anweisungen zur Sexualmoral, zur Sühne und zu den Feiertagen ging es in der Tat darum, dass Gottes Volk an seiner Heiligkeit teilhaben sollte.

Hören Sie sich die Bibel Buch für Buch an

Die Heilige Schrift ist dazu da, gelesen und gehört zu werden. Das allgegenwärtige Smartphone und das schicke Gerät, das uns Audio direkt in die Gehörgänge liefert, können unseren Umgang mit der Bibel revolutionieren.

Das Hören von Audio-Bibeln - oder das laute Lesen der Bibel in einer kleinen Gruppe - wird uns helfen, ein ganzes Buch in einem Zug zu “verinnerlichen”. Schon das kann unser Verständnis der biblischen Bücher grundlegend verändern. Was ist, wenn Sie das Wesentliche eines Buches beim ersten Hören nicht erfassen? Das macht überhaupt nichts. Sie brauchen nur zwei oder drei Stunden, um die Übung zu wiederholen! Wenn Ihre christlichen Freunde ein Buch über einen Monat hinweg in Raten lesen, haben Sie sich bereits mehrere Male aktiv mit dem Buch Ihrer Wahl beschäftigt.

Außerdem wird das Wort Gottes nicht auf die Seiten eines Buches oder eines Geräts beschränkt sein. Seine Botschaft wird in unseren Herzen brodeln, während wir unseren täglichen Aktivitäten nachgehen. Der heilige Text wird immer wieder in unseren Köpfen aufgewühlt. Zu bestimmten Zeiten des Tages werden Sie vielleicht wiederkäuen wollen. Meditieren. Anbeten. Beten. Gehorchen.

Das Hören auf Gottes Wort hat noch weitere entscheidende Vorteile. Während wir zuhören, sind wir gezwungen, das Gehörte zu behalten, um einen Sinn in dem zu finden, was wir weiterhin hören. Unser Verstand ist bestrebt, Verbindungen zwischen verschiedenen Abschnitten zu erkennen. So können wir den Hauptgedankengang des Buches “sehen”.

Wenn der Autor vom Hauptgang abweicht, bemerken wir das. In unseren Gedanken verfolgen wir die Erzählung weiter, bis er zur Haupthandlung zurückkehrt. Diese mentalen Übungen fallen den meisten Menschen leicht. Einige brauchen vielleicht ein wenig Training und Geduld.

Vielleicht ist der beste natürliche Nutzen des Hörens eines Buches folgender: Unser Verstand funktioniert wie ein Sieb, das die wichtigsten Aspekte des Textes “auffängt” und festhält. Ja, wir neigen dazu, Dinge bald wieder zu vergessen, nachdem wir sie gehört haben. Aber wir neigen auch dazu, uns an Dinge zu klammern, die sich wiederholen. Die biblischen Autoren wussten sehr wohl, dass ihre Schriften eher gehört als gelesen werden würden, und verwendeten zahlreiche literarische Mittel, um wichtige Punkte zu verdeutlichen.

Wichtige Grundsätze und Konzepte werden wiederholt. Bestimmte Wörter und Ausdrücke werden wiederholt. Ein guter Zuhörer wird die herausragenden Themen verstehen, indem er sich die häufig wiederholten Ideen merkt. Diejenigen, die nur ein oder zwei Kapitel täglich lesen, werden diese Wiederholungen nicht “mitbekommen”. Wem wird jemals die Wiederholung von “Und es wurde Abend und es wurde Morgen …” in Mose 1 entgehen? Andere Beispiele für Wiederholungen finden sich jenseits der üblichen täglichen Beschränkung auf ein einziges Kapitel. Ein solcher Ausdruck in Genesis ist: “Dies sind die Generationen von ….”.

Nichts kommt dem Hören der Bibel in ihren Originalsprachen nahe. Im Hebräischen und Griechischen spielt die Wiederholung von Lauten eine wichtige Rolle. Die Verwendung von Alliterationen in Psalm 119 ist allgemein bekannt. Alle Zeilen in jeder Strophe von Psalm 119 beginnen mit demselben hebräischen Alphabet. Es gibt vierundzwanzig hebräische Buchstaben. Der Psalm hat ebenso viele Strophen. Dies könnte als Gedächtnisstütze dienen. Die sorgfältige Verwendung ähnlich klingender Wörter oder von Wörtern mit demselben Wortstamm kann die Vermittlung von Schlüsselbegriffen erleichtern. Bei der Beschreibung des Zwecks von Jesu Tod sagt Paulus, es sei “um … zu dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu verkünden, damit er [Gott] Gerecht sei und der Gerechtfertiger derer, die an Jesus glauben.” Die Worte Gerechtigkeit, gerecht und Rechtfertiger stammen von derselben Wurzel dikaios. Im Englischen ist die Douay-Rheims-Bibel wahrscheinlich die einzige Übersetzung, die diese Tatsache widerspiegelt: “Durch die Nachsicht Gottes, um seine Gerechtigkeit zu erweisen in dieser Zeit, damit er selbst gerecht sei und der Rechtfertiger dessen, der an Jesus Christus glaubt.” Die Worte “Gerechtigkeit”, “gerecht” und “Rechtfertiger” helfen uns hier, die Beziehung zwischen Gottes Wesen und seinem Heilshandeln zu erkennen. Gott hat in seiner Gerechtigkeit Christus am Kreuz bestraft, damit er Gerecht sein kann, wenn es um die Sünden der Menschheit geht, und gleichzeitig der Gott sein kann, der Gerechtfertigt die Sünder, die an Christus glauben.

Wie oft sollten wir uns ein Buch anhören? Wir müssen es so lange hören, bis wir seine Gliederung erkennen und seine Botschaft und seinen Zweck zusammenfassen können. Sobald wir mit dem Gesamtinhalt eines Buches vertraut sind, können wir es einer eingehenden Untersuchung unterziehen.

Christen neigen dazu, sich damit zu brüsten, wie oft sie die Bibel gelesen haben. Wir müssen uns darauf konzentrieren, unseren Geist mit dem Wort Gottes zu sättigen, die Botschaft eines jeden Buches in seinem Kontext zu verstehen und sie in unserem Umfeld zu leben. Wir müssen manchmal die Welt ausschließen und uns auf Gottes Wort einlassen.

Öffentliche Lesung der Heiligen Schrift

Die Erfindung des Buchdrucks und die Verfügbarkeit billiger Bibeln veränderten unsere Beschäftigung mit der Bibel. Persönliches Bibellesen wurde zu einem Zeichen echter Nachfolge. Man lehrte uns, dass die “Stille Zeit” der ideale Weg sei, um sich von Gottes Wort zu ernähren. Ein Bibelleseplan wurde ein Teil dieses Programms. Lesepläne helfen Christen, die Bibel in nur 90 Tagen oder einem Jahr zu lesen. Das disziplinierte Lesen einiger Kapitel wurde als akzeptabler Standard christlicher Hingabe angesehen. Ein durchschnittlicher Christ liest nicht mehr als ein Kapitel pro Tag. Spezielle Lesepläne enthalten ein Kapitel aus dem Alten Testament, ein Kapitel aus dem Neuen Testament und einen Psalm oder ein Sprichwort, um die Illusion einer “ausgewogenen geistlichen Ernährung” zu schaffen. Theologen hingegen ermutigten die Christen, die Bibel Buch für Buch und nicht Kapitel für Kapitel zu lesen.1

Zu Zeiten des Alten Testaments hörte das jüdische Volk die hebräischen Schriften eher, als dass es sie las. Wahrscheinlich konnte nicht jeder lesen. Die Schriftgelehrten fertigten Abschriften der heiligen Schriften an. Zusammen mit den Priestern waren sie dafür verantwortlich, dass Gottes Volk seine Gesetze kannte. Während einer Zeit der nationalen Erneuerung stand Esra, der Schriftgelehrte, auf einem eigens gebauten Podium und las das Gesetz des Mose vom frühen Morgen bis zum Mittag vor! Danach folgte die Unterweisung. Die Leviten “lasen aus dem Buch des Gesetzes Gottes und erklärten deutlich die Bedeutung des Gelesenen und halfen dem Volk, jeden Abschnitt zu verstehen.”2

In der frühen Kirche hatten nicht viele Zugang zu persönlichen Kopien der Septuaginta, der Evangelien oder der Episteln. Die Heilige Schrift wurde laut vorgelesen, so dass alle sie hören konnten. Der Apostel Paulus forderte den jungen Timotheus auf, “auf die öffentliche Lesung der Schrift zu achten”3 Das Wort Gottes wird in den großen Kirchen immer noch laut gelesen. Aber viele Gemeindekirchen haben diese Praxis abgeschafft, wahrscheinlich in der Annahme, dass alle ihre Mitglieder die Bibeln auch privat lesen. Meiner Meinung nach müssen alle Kirchen den Gottesdienstbesuchern erlauben, das Wort Gottes zu hören. Das ist ein Sicherheitsnetz, das allen zugute kommt, die aus verschiedenen Gründen die Bibel nicht lesen können. Darüber hinaus kann die öffentliche Lesung der Heiligen Schrift, wenn sie richtig durchgeführt wird,4 allen Menschen Heilung, Hoffnung und Ermutigung bringen. Predigten sind wichtig. Aber das Bibellesen ist noch wichtiger.

Neben der öffentlichen Schriftlesung während des Gottesdienstes könnten die Kirchen auch exklusive Bibelleseveranstaltungen organisieren. Um die besten “gottgefälligen Ergebnisse” zu erzielen, könnten einige Mitglieder im öffentlichen Lesen geschult werden5 Die Chongwenmen-Kirche in Peking sollte der weltweiten Kirche als Vorbild dienen.

Öffentliche Lesung der Heiligen Schrift in der Chongwenmen-Kirche in Peking

Im Jahr 2016 wurde eine öffentliche Lesung aus der Heiligen Schrift abgehalten. Einhundertachtzig Personen nahmen an der öffentlichen Lesung teil, während dreihundert Kirchenmitglieder zuhörten. Sie haben die ganze Bibel in 80 Stunden gelesen!6

Lesen/Zuhören ‘In Gemeinschaft’

Organische Kirchen und Einfache Kirchen konzentrieren sich auf kleine Gruppen, die Life Transformation Groups genannt werden. In diesen Gruppen kommen wöchentlich zwei oder drei Christen zusammen, um sich gegenseitig zu erbauen. Eine ihrer Hauptaktivitäten besteht darin, große Teile der Heiligen Schrift gemeinsam zu lesen. Dabei beschränken sie sich nicht auf das bloße Lesen, sondern setzen sich mit dem Text auseinander, um seine Bedeutung zu verstehen.

small group reading Bible
Wenn sich eine kleine Gruppe mit dem Lesen und Nachdenken beschäftigt, führt dies zu gegenseitiger Erbauung und kompensiert die persönlichen blinden Flecken.

Es ist ermutigend zu sehen, wie andere Kirchen und Organisationen jetzt das Bibellesen “in Gemeinschaft”7 fördern. Warum ist dies eine gesündere Praxis? Ich werde Joel B. Greens Drei-Punkte-Argument für “Narrative Reading” übernehmen, um das Bibellesen “in Gemeinschaft” zu fördern. Green sagt, dass unsere Lektüre “kirchlich verortet”, “theologisch geformt” und “kritisch engagiert” sein sollte.8 Das sind hochtrabende Begriffe! Ich möchte seine theologischen Konzepte vereinfachen und an diesen Kontext anpassen: Diejenigen, die sich isoliert mit der Heiligen Schrift beschäftigen, beschränken sich auf drei Gefängnisse.

  1. DAS GEFÄNGNIS der Selbsttäuschung. Wenn die meisten Menschen die Bibel lesen, neigen sie dazu, sich mit den darin enthaltenen Geschichten und Personen zu identifizieren. Die Menschen stellen sich vor, dass die Bibel direkt zu ihnen spricht. Sie stellen sich vor, dass jede gute Sache, die in der Bibel erwähnt wird, von ihnen handelt. Wenn die Bibel hingegen von Sünde oder Gericht spricht, neigen wir dazu zu denken, dass es um jemand anderen geht. Wir ignorieren Verse, in denen unsere Sünden verurteilt werden. Das ist Selbsttäuschung.
    Lösung: Lesen Sie die Bibel in kleinen Gruppen. Wenn wir die Bibel gemeinsam mit anderen Christen lesen, helfen wir uns gegenseitig, uns mit den Lehren auseinanderzusetzen, die wir zu vermeiden versuchen.

  2. DAS GEFÄNGNIS der Unwissenheit, Arroganz und Sünde. Wir alle neigen dazu, egozentrisch und stolz zu sein. Wenn wir etwas in der Bibel entdecken, denken wir vielleicht, dass wir die ersten sind, die es entdecken. Wir neigen dazu, Christen, die vor uns gelebt haben, und Mitchristen, die uns in Christus vorausgehen, zu ignorieren. Manche Christen sehen sich als direkte Nachfolger der Apostel! Sie sind nicht in der Lage, die Beiträge gottesfürchtiger Männer und Frauen anzuerkennen, die Gott in den vergangenen Jahrhunderten gedient haben.
    Lösung: Lesen Sie die Geschichte des Christentums. Machen Sie sich mit standhaften Christen und ihren Beiträgen zum Reich Gottes vertraut. Lesen Sie auch die Geschichte verschiedener Lehren und Doktrinen. Die Historische Theologie zeichnet die Geschichte der Entwicklung verschiedener Lehren nach. Die Lehren, an die wir glauben, sind nicht an einem oder zwei Tagen entstanden. Sie haben sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt. Wenn wir die Bibel im Lichte der Beiträge anderer Christen, sowohl der lebenden als auch der toten, lesen, bleiben wir bescheiden. Auch das ist eine andere Art, die Bibel “in Gemeinschaft” zu lesen.

  3. DAS GEFÄNGNIS unserer Konfessionen. Wir neigen dazu, uns mit Menschen zu umgeben, die unsere Sprache sprechen und in unserer Kultur leben. Als Christen lieben wir es, in Gemeinschaft mit Mitgliedern unserer Konfession oder mit anderen “gleichgesinnten” Christen zu sein. Dies sind unsere “Echokammern”. Christen in diesen geschlossenen Räumen hören nur ihre Stimmen oder die Stimmen derer, die mit ihnen übereinstimmen. Unsere Freunde wiederholen, was wir gerne hören. Wir sind froh, diese Echos zu hören.
    Lösung: Um aus unseren Echokammern zu entkommen, müssen wir uns mit Christen außerhalb unserer Cliquen austauschen. Wenn Christen aus verschiedenen Kulturen, Sprachen und Konfessionen gemeinsam in der Bibel lesen, wird sich ihr Horizont zwangsläufig erweitern. Sie werden beginnen, die Dinge in einem völlig neuen Licht zu sehen.

 

Die Bibel ist heute in mehr Sprachen und Formaten verfügbar als je zuvor in der Geschichte. Sie überwindet mühelos Grenzen. Keine Macht der Welt kann ihre Verbreitung verhindern. Doch mit jedem neuen Tag lesen weniger Menschen die Bibel. Diejenigen, die sie lesen, lesen Bruchstücke und Portionen, anstatt ganze Bücher oder große Abschnitte zu lesen. Das bruchstückhafte Lesen führt zu einem bruchstückhaften und fehlerhaften Verständnis der Botschaft Gottes an uns. Diejenigen, die zuhören können, sollten sich dem Hören der Bibel widmen, Buch für Buch. Jeder Christ sollte Wege finden, die Bibel “in Gemeinschaft” mit seiner Familie, Kirche oder Nachbarschaft zu lesen. So wie es Gebetstreffen gibt, soll es auch Treffen ausschließlich zum Hören der Bibel geben. Lassen Sie Ihre Jungen und Alten, die sich an Filmmarathons erfreuen, lernen, sich an Gottes Wort zu erfreuen.

 

Wohl dem, der nicht wandelt
im Rat der Gottlosen
noch tritt auf den Weg Sünder
noch sitzt, da die Spötter sitzen,

sondern hat Lust zum
Gesetz des HERRN und redet von seinem
Gesetz Tag und Nacht!
Der ist wie ein Baum,
gepflanzt an den Wasserbächen,
der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
und seine Blätter verwelken nicht;
und was er macht,
das gerät wohl.

Aber so sind die Gottlosen nicht,
sondern wie Spreu,
die der Wind verstreut.
Darum bleiben die Gottlosen
nicht im Gericht noch
die Sünder in
der Gemeinde der Gerechten.
Denn der HERR kennt
den Weg der Gerechten;
aber der Gottlosen Weg vergeht.9



  1. Gordon D. Fee, Douglas K. Stuart, How to Read the Bible Book by Book: A Guided Tour. Zondervan, 2002.↩︎

  2. Ezra 8:1-8.↩︎

  3. “Halte an mit Lesen, mit Ermahnen, mit Lehren, bis ich komme.” — 1 Tim 4:13.↩︎

  4. Bitte lesen Sie diese ausgezeichneten Artikel:
    a. “Some Best Practices for Public Reading of Scripture” by Erik Raymond, February 4, 2020 on The Gospel Coalition Blog.
    b. Shara Drimalla & BibleProject Team, What Happens When We Read the Bible Together? Experiencing Scripture’s Design for Public Reading .↩︎

  5. Derek Bigg, “Public Bible Reading: A Neglected Gift of Grace”↩︎

  6. “Am 10. Oktober fand in der Chongwenmen-Kirche die Veranstaltung”Licht des Lebens - 80 Stunden Bibellesen" statt. 180 Personen leiteten die Lesung, und 300 folgten ihr. … Diese Veranstaltung sollte den Gläubigen helfen, ihre Verbindung zu Gott durch das Lesen seiner Worte zu vertiefen.” Source accessed on March 29, 2023.↩︎

  7. The Institute For Bible Reading offers 5 Tips for Reading the Bible in Community↩︎

  8. Joel B. Green and Micheal Pasquarello III, Narrative Reading Narrative Preaching, Grand Rapids: Baker Academic, 2012.↩︎

  9. Psalm 1.↩︎

 


About the author

Philip Eapen, an environmental scientist by training, devoted his life to proclaim the gospel of Jesus Christ ever since he realized that the world needs Jesus Christ more than anyone or anything else. Apart from sharing the good news of Jesus Christ, Philip teaches Christians in order to equip them for service. He is supported by donations from readers; he also runs a small ‘tent-making’ business. Philip is married to Dr. Jessimol and they are blessed with three sons and a daughter.

Date: Mar 25, 2023

 

Tweet

 

Twitter YouTube PayTM PayPal

 

BACK  |   TOP  |   INDEX  |   HOME
ABOUT  |   CONTACT  |   SUPPORT  |   SITE MAP